September 2017

Am 2. September holen wir das Boot in Kaltenhof bei Kiel ab.

Beate mit Ole Ehlert in Kaltenhof

 

Angekommen auf dem Bauernhof von Beates Schwester

 

Oktober 2017

Am 14. kam das Boot auf seinen Abstellplatz für den kommenden Winter:

...


...


Die vorhandenen Zeichnungen werden studiert und die vorhandene Kajüte wird ausgemessen.  Es erweist sich sehr vorteilhaft, dass fast keine Abweichungen zum Bauplan vorhanden sind und auch keine unzugänglichen Stellen eingebaut wurden.

Der zur Erreichung des gewünschten Komfortgewinns nötige Umfang des Kajütausbaus wird auf den Skizzen deutlich:
  




Eine wichtige Anregung für die Lösung, die Höhe nicht mit einem komplett hochgezogenen Kajütaufbau zu erreichen, sondern nur den wichtigen Bereich am Niedergang und an der Pantry in Form eines kleinen Deckshauses auszuführen, war ein Sperrholzklassiker aus den 50-60er Jahren:


Von den Schiffen findet man noch einige auf der Ostsee, so wie hier gesehen beim Jahrestörn 2015 in Nowe Warpno. Weiter hinten im Hafen kann, wer das Boot kennt, noch eine weitere Anregung entdecken, nämlich den wohnlicher umgebauten Seeteufel von Heimo.

 

Mai 2018

Der Winter ist vorbei, die Autos müssen die Garage für den Diabolo räumen und endlich kommt das neue Boot heim in den Vorgarten.

                     Der Ausblick aus dem Schlafzimmerfenster.

August 2018

Der TÜV des Trailers ist einer der wenigen Arbeitspakete, die ich mir zeitlich nicht frei einteilen kann. Da wir auch noch kein passendes, eigenes Zugfahrzeug haben, ist es eine etwas umständliche Aktion.

Vorgesehen war nur eine Aufrüstung für die geplanten, längeren Fahrstrecken von Ditzingen an die Segelreviere (Ersatzrad, Kielauflage mit Längsanschlag, ...). Für die TÜV-Abnahme musste zusätzlich jedoch auch noch eine Fehlstelle am Rahmen geschweißt und die Bremsanlage nachgestellt werden. Dann bekam der 33 Jahre alte Trailer mängelfrei seine Plakette.